Gewitter im Kopf?

By Hella Hergel | Allgemein

Wenn Kopfschmerzen unerträglich werden…

Es gibt verschiedene Arten von Kopfschmerz, viele haben Migräne. Ein Kopfschmerz, der meist halbseitig auftritt und sehr zermürbend ist. Die Migräne ist oft gepaart mit starker Übelkeit bis zum Erbrechen. Bevor der heftige Kopfschmerz auftritt haben viele Betroffene die sogenannte Aura. Mit Aura werden neurologische Symptome beschrieben, wie z.B. Sehstörungen, Funkeln vor den Augen, schräge Konturen, Wortfindungsstörungen oder Erinnerungsschwierigkeiten…

Betroffene merken oft schon vor Eintreten der Symptome, dass es bald beginnt. Zuvor werden Hyperaktivität, Reizbarkeit, Heißhunger oder Müdigkeit berichtet. Dann setzt die Aura ein und im Anschluss kommt der heftige Kopfschmerz. Ist der Anfall vorüber fühlen sich die Meisten müde und völlig erschlagen. Die Erholungsphase kann sogar mehrere Tage dauern.

So eine Migräne kann ein paar Stunden dauern und ganz selten auftreten, aber es kann auch über Tage gehen und häufig auftreten. Ich hatte in der Praxis eine Patientin, die hatte es über 5-7 Tage anhaltend und dann 3 Tage Ruhe, dann ging es wieder los…..

Welches sind die Gründe der Migräne?

Schulmedizinisch ist es nicht ganz geklärt. Es ist Serotonin und andere Neurotransmitter im Verdacht, die die Gefäse durchlässiger werden lassen und Entzündungen im Gewebe verursachen und eine genetische Veranlagung.

Dann gibt es Auslöser, die sehr individuell sein können. Häufig ist Stress, Schlafentzug, Alkohol und Nikotin sowie hormonelle Schwankungen ein Triggerpunkt, der die Migräne auslöst. Manches kann man mit Verhaltensänderungen hinbekommen, aber das klappt nicht immer.

Migräne als Mitochondriopathie!

Der Bereich der Medizin, der sich mit Mitochondrien als Ursache für Erkrankungen beschäftigt ist noch ein relativ unbekannter. Meines Erachtens ist es jedoch die Medizin der Zukunft!

Wie in anderen Beiträgen bereits geschrieben, sind die Mitochondrien die Kraftwerke der Zellen. Unser Körper besteht aus Billionen Zellen, die alle Aufgaben haben und zu deren Erfüllung Energie benötigen. Alle Zellen haben Mitochondrien, außer den roten Blutkörperchen. Das bedeutet aber auch, dass wir gesunde „Energielieferanten“ brauchen – sonst geht gar nichts mehr! Wer kann schon ohne Energie gut arbeiten?

Wir haben mehrere Billionen Mitochondrien, die ca. 10% unseres Körpergewichts ausmachen!

Ohne Essen können wir lange überleben, ohne Wasser immerhin noch ein paar Tage, ohne Sauerstoff 3-4 Minuten, aber ohne Mitochondrien keine einzige Sekunde!
Dies zeigt, dass diese Mitochondrien entscheidend wichtig sind!

Was schädigt die Mitochondrien?

  • Viren, Bakterien, Pilze wie Schimmel oder andere Parasiten
  • oxidativer Stress, wie z.B. durch das Rauchen
  • Medikamente! Alles was senkt oder hemmt, wie z.B. Antibiotika, Blutdrucksenker, Cholesterinsenker oder die Pille
  • Belastungen durch chemische Erzeugnisse, wie Pestizide, Fungizide, Herbizide, die auf konventionellen Nahrungsmitteln aufgebracht sind und nicht abwaschbar.
  • Fleisch und deren Erzeugnisse aus der Massentierhaltung
  • Schwermetalle! Quecksilber, Blei, Cadmium und viele andere mehr…
  • Impfungen
  • kohlenhydratreiche oder nitrathaltige Ernährung
  • körperliche Überanstrengung
  • Störfelder wie wurzelbehandelte Zähne, chronische Mandelentzündung oder Nebenhöhlenentzündung
  • Ein instabilies Kopfgelenk nach Schleudertrauma
  • langanhaltender Stress – emotional oder mental
  • Psychische Traumata oder Schockerlebnisse

Wie kann man die Mitochondrien wieder regenerieren?

Was man Selbstheilungskräfte nennt, ist die Regenerationsfähigkeit des Körpers!
Dazu sind aber einige Voraussetzunge notwendig.

Je nachdem wie sehr und wie viele Mitochondrien geschädigt sind, ist es mehr oder weniger aufwendig. Zunächst ist es ratsam die ausreichende Vitalstoffversorgung im Labor prüfen zu lassen. Bei Mangel wird dieser aufgefüllt.

Da eine Schädigung der Mitochondrien mit Entzündungen einhergehen, muss geprüft werden wo der Körper noch weitere Unterstützung braucht. Hinzu kommt, dass die Entgiftung unterstützt werden muss, damit nicht weiter Gifte Schaden anrichten können.

Dieser Prozess dauert bei voller Mitarbeit des Patienten 3 – 5 Jahre.

In meiner Praxis biete ich die Mitochondriale Systemtherapie an, die diesen Prozess und die Entgiftung um ein mehrfaches beschleunigt. Viele Patienten berichten bereits nach 3-8 Behandlungen eine deutlich spürbare Besserung! Manche sind innerhalb der ersten 10 Behandlungen bereits symptomfrei!

Für weitere Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung! Rufen Sie unter 02241 82559 an oder senden Sie mir eine Email.

About the Author

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen